TC-Schwalbach-Griesborn e.V.

Gründerzeit PDF Drucken E-Mail

chronik 1.gif

Die Geschichte des...

Die Geschichte des Tennisclub Schwalbach Griesborn nimmt ihren Anfang mit dem Bau und der Fertigstellung eines Tennisplatzes auf der Anlage des Eisenbahnschachtes Griesborn durch den Betriebsdirektor und späteren Bergwerksdirektor Moritz Rauber des Bergwerkes Ensdorf im Jahre 1957.

 

Dieser Platz wurde für die Angestellten der Grube Ensdorf zur sportlichen Freizeitbetätigung zur Verfügung gestellt. Dankenswerter Weise konnten später auch Nicht-Bergbau-Beschäftigte dort spielen. Moritz Rauber hat sich insoweit, aber auch als Initiator des später gegründeten Tennisclubs Ensdorf, um den Tennissport, der damals noch sehr stark „elitär“ galt, verdient gemacht.
 
Auf diesem Tennisplatz am Eisenbahnschacht Griesborn – sehr idyllisch und ruhig gelegen – spielten zunächst Moritz Rauber und andere Herren als erste Bergbau-Angestellten Willi Rhein und Karl Heinz Luxenburger, denen dann Siegfried Schwinn und Edi Kühn folgten.



image002.jpg
Im Jahre 1958 stieg die Zahl der Tennis-Begeisterten, so dass auf dem einen Platz reger Betrieb herrschte. Die Unterhaltung und Pflege des Platzes erfolgte in Eigenregie der beteiligten Spieler, fast ausschließlich sehr junge, agile und kreative Leute.


Da der Andrang immer stärker wurde, wurde im September 1958 von den Tennisspielern Siegfried Schwinn und Karl Heinz Luxenburger die Idee geboren, unabhängig von dem Platz am Eisenbahnschacht Griesborn weitere Tennisplätze in Schwalbach zu bauen und einen Tennisverein zu gründen. Die geistigen Väter des Tennisclubs sind demnach Karl Heinz Luxenburger und Siegfried Schwinn.

Nur wenige Tage nach dem Gespräch, das übrigens nach einem Tennisspiel bei einem Bier im Gasthaus „Zum Scharfen Eck“ in Griesborn stattfand, verfasste Karl Heinz Luxenburger am 23.09.1958 ein Schreiben an Bürgermeister Dr. Nikolaus Fery und regte an, einen geeigneten Platz zum Bau von Tennisplätzen zur Verfügung zu stellen, da schon jetzt allein in Schwalbach schon 20 Leute vom Tennissport begeistert wären und nach einiger Zeit dieser Sport viele Freunde und Anhänger gewinnen würde, wenn Gelegenheit zum spielen gegeben wäre. Diese Annahme sollte sich in der darauf folgenden Zeit nicht nur bestätigen; sie wurde noch übertroffen.

Der Antrag wurde am 21.10.1958 im zuständigen Ausschuss für Bauwesen der Gemeinde Schwalbach beraten mit dem Ergebnis, zunächst zu prüfen, ob zu gegebener Zeit im Rahmen

der geplanten endgültigen Gestaltung der Sportplatzanlage ein Tennisplatz hergerichtet werden kann. Von diesem Plan rückte die Gemeinde nach entsprechenden Verhandlungen wieder ab, da dieses Vorhaben erst nach einigen Jahren zur Verwirklichung ausstand, der Tennisclub Schwalbach Griesborn, der sich mittlerweile mit Gründungsversammlung und Satzung am 03.09.1959 gegründet hatte, aber kurzfristig Tennisplätze benötigte.

Im Juli 1960 hat die Gemeinde Schwalbach dann dem Tennisclub Schwalbach Griesborn den Platz am westlichen Ende der Anlage hinter dem Gemeindesaalbau zur Errichtung von zwei Tennisplätzen zur Verfügung gestellt.

Wie gesagt, am 03.09.1959, als die Satzung erarbeitet war, unterschrieben diese als Gründungsmitglieder folgende Tennissportler:

- Karl Heinz Luxenburger
- Siegfried Schwinn
- Willi Rhein
- Edi Kühn
- Walter André
- Erich Hoff
- Hermann Leidner
- Gerhard Nenno

Etwas später unterschrieben weitere Tennisspieler ein anderes Exemplar gleichen Inhalts, so dass auch diese zu den Gründungsmitgliedern zu zählen sind, obwohl sie bei der Gründungsversammlung nicht anwesend waren.
Als Gründungsmitglieder zählen also auch:


- Helmut Rupp
- Karl Lehr
- Bernd Kopp
- Christel Simon
- Gertrud Altmaier

Am 29.07.1960 wurde der Vorstand (mit Satzung) zur Eintragung ins Vereinsregister angemeldet beim Amtsgericht Saarlouis zur Vertretung des Tennisclubs Schwalbach Griesborn nach außen wurden als erste eingetragen:

- Helmut Rupp, 1.Vorsitzender
- Siegfried Schwinn, stellv. Vorsitzender
- Larl Heinz Luxenburger, Geschäftsführer

image004.jpgAm 05.09.1960 beschloss der Vorstand zur Erstellung unseres Tennisplatzes ein Darlehen in Höhe von 3000.- DM bei der Kreissparkasse Saarlouis aufzunehmen. Da wir im Verein noch über keinerlei Vermögen verfügten, mussten Bürgen dafür gerade stehen. Es erklärten sich 5 Mitglieder des TCSG bereit, die mit ihrem persönliche Eigentum bzw. ihren persönlichen Einkünften für das Darlehen des Vereins bürgten und entsprechend ein Kreditvertrag unterzeichneten.

Die Bürgen:

- Helmut Rupp, Lehrer
- Karl Heinz Luxenburger, kaufm. Angestellter
- Siegfried Schwinn, Dipl. Ing
- Edi Kühn, Elektriker
- Karl Lehr, Apotheker

Es wurden verschiedene Anträge zur Förderung mit Geld und Sachmittel z.B an den Tennisverband, die KSK SLS, die Gemeinde gestellt, denen teilweise auch entsprochen wurde, der Löwenanteil aber wurde von den Mitgliedern der Gründerzeit sowohl in Geld als auch in Arbeit geleistet.

Am 23.09.1960 wurde vom Spielerausschuss – Willi Rhein und Karl Heinz Luxenburger – für den Grubenplatz am Eisenbahnschacht Griesborn eine Spielordnung erlassen, die von den damals aktiven Tennisspielern – es waren insgesamt 24 unterschrieben wurde.

Am 01.01.1961 zählte der Tennisclub Schwalbach Griesborn e.V. 91 Mitglieder, davon weiblich 39 und männlich 52. Bei der Jahreshauptversammlung am 16.04.1961 im Beckerbräu Gasthaus „Ähle“ (Hauptstraße Schwalbach, heute Gasthaus Créativ) waren 38 Mitlieder anwesend, der Vorstand wurde in seiner Gesamtheit entlastet und neu gewählt.

- Helmut Rupp, 1 Vorsitzender
- Siegfried Schwinn, stellv. Vorsitzender
- Karl Heinz Luxenburger, Geschäftsführer
- Hermann Leidner, Kassierer
- Willi Rhein, Sportwart
- Edi Kühn, Beisitzer
- Walter Andre, Beisitzer

Der Jahres-Mitgliederbeitrag wurde wie folgt festgesetzt:

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kostenlos
Jugendliche von 16 bis 18 Jahren 20.- DM/Jahr
Mitglieder über 18 Jahre 50.- DM/Jahr

Bis 1960 war der Tennissport bei uns auf das Spiel auf dem Grubenplatz am Eisenbahnschacht Griesborn sowie auf einige Freundschaftsspiele mit benachbarten Tennisvereinen wie z.B Altenkessel, Saarwellingen usw, später auch z.B in Dahn/Pfalz beschränkt.
image016.jpg

Am 08.10.1961 wurde die neue Tennisanlage am Gemeindesaalbau mit Festprogramm, Musik, Prolog, Einsegnung und Turnieren sowie Tanz und gemütlichem Beisammensein ihrer Bestimmung übergeben. Die 1. Mannschaft (Herren) des Tennisclub Schwalbach Griesborn e.V. wurde vertreten von (siehe Bild von links nach rechts: Edi Kühn, Siegfried Schwinn, Willi Rhein, Karl Heinz Luxenburger, Bernd Kopp und Hans Winter.)
 
 
Der TCSG entwickelte sich in den nächsten Jahren gut, der zweite Platz wurde in Betrieb genommen und die Leistungen auf sportlichen Gebiet verbesserten sich, so dass 1965 die 1.Mannschaft mit den Spielern Edi Kühn, Günter Luxenburger, K.H Luxenburger, Manfred Mautes, Edgar Portz, Willi Rhein, Rudolf Rhein, Bob Schulien und Siegfried Schwinn Meister wurde und damit in die A-Klasse aufstieg. (Siehe Pressebericht v. 22.09.1965 und 25.10.1965)
 
Da mittlerweile (1965) zahlreiche weitere Jugendliche zum Tennisport gestoßen sind, wurde der Bau von 2 weiteren Plätzen im Bereich des Sportzentrums (heutige Jahnstadion) ins Auge gefasst, was in den kommenden Jahren auch realisiert wurde (1979).

 

 
Copyright © 2018 TC-Schwalbach-Griesborn e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.